Moderne Berufsbilder in der Apotheke | Barbara-Apotheke, Stolberg (Rhld.)

Moderne Berufsbilder in der Apotheke

Moderne Berufsbilder in der Apotheke

Die moderne Kr√§uterfrau oder der moderne Medizinmann? Hier erfahren Sie mehr √ľber typische Berufsbilder in der Apotheke.

Der Apotheker / Die Apothekerin...

  • tr√§gt die volle Verantwortung in der Apotheke
  • hat wenigstens vier Jahre an der Universit√§t studiert
  • ist f√ľr die ordnungsgem√§√üe Versorgung der Bev√∂lkerung mit Arzneimitteln zust√§ndig
  • gew√§hrleistet durch die Notdienstbereitschaft diese Versorgung rund um die Uhr
  • ist verantwortlich f√ľr die Einhaltung arzneimittelrechtlicher Bestimmungen
  • sammelt Informationen √ľber Beanstandungen bei Arzneimitteln, insbesondere Qualit√§ts- und Verpackungsm√§ngel, Arzneimittelrisiken und Nebenwirkungen sowie Wechselwirkungen mit anderen Pr√§paraten
  • steht daf√ľr gerade, dass die Arzneimittel regelm√§√üig kontrolliert werden, die Rezepturen korrekt hergestellt werden und √ľbt die letzte fachliche Kontrolle aus, bevor das Arzneimittel dem Kunden ausgeh√§ndigt wird
  • ber√§t √ľber die richtige Anwendung und Aufbewahrung der verordneten Arzneimittel
  • ist kompetent als Heilkundler bzw. Heilkundlerin, Vollkaufmann bzw. Vollkauffrau und F√ľhrer bzw. F√ľhrerin seiner / ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
  • arbeitet meist (86% aller ca. 50.000 Apotheker und Apothekerinnen in Deutschland) als Selbst√§ndiger bzw. Selbst√§ndige oder als Angestellter bzw. Angestellte in der √∂ffentlichen Apotheke
  • besetzt weitere anspruchsvolle T√§tigkeitsfelder in der Industrie, in Beh√∂rden, an Lehreinrichtungen, in Krankenh√§usern usw.

Der Apotheker / Die Apothekerin als Fachapotheker / Fachapothekerin...

Das eigene Wissen stets auf dem aktuellsten Stand zu halten, st√§ndig zu erweitern und Berufserfahrung zu gewinnen ist eine Herausforderung, der sich ein Apotheker bzw. eine Apothekerin ein Berufsleben lang stellen muss und wird. Je nach Wahl des T√§tigkeitsfeldes werden dar√ľber hinaus zus√§tzliche Spezialkenntnisse gefordert. Die pharmazeutische Weiterbildung vermittelt dieses Spezialwissen. Die h√∂here Qualifikation in einem Spezialgebiet wird in einer Pr√ľfung nachgewiesen; der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum F√ľhren einer Fachapothekerbezeichnung (√§hnlich einem Facharzt).

Die Weiterbildung erfolgt zur Qualifizierung in verschiedenen Gebieten und Bereichen:

  • Offizinpharmazie/Allgemeinpharmazie
  • Klinische Pharmazie
  • Pharmazeutische Analytik
  • Pharmazeutische Technologie
  • Arzneimittelinformation
  • Toxikologie und √Ėkologie
  • Hom√∂opathie
  • Theoretische und Praktische Ausbildung
  • Klinische Chemie
  • √Ėffentliches Gesundheitswesen

Ergänzend zu einer Gebietsbezeichnung kann in folgenden Bereichen eine Zusatzbezeichnung erworben werden:

  • Ern√§hrungsberatung
  • Gesundheitsberatung
  • Lehrt√§tigkeit (nur in Hessen)
  • Pflegeversorgung (nur in Nordrhein und Westfalen-Lippe)
  • Onkologische Pharmazie (nur in Hamburg)

Der Apotheker / Die Apothekerin als Fachapotheker / als Fachapothekerin f√ľr Allgemeinpharmazie...

Allgemeinpharmazie ist das Gebiet der Pharmazie, das die bestm√∂gliche Versorgung der Bev√∂lkerung mit Arzneimitteln, Medizinprodukten und anderen apotheken√ľblichen Waren zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten einschlie√ülich der pharmazeutischen Informationen und Gesundheitsberatung gegen√ľber Patienten und den Angeh√∂rigen der Heilberufe zum Ziel hat.

Spezialwissen und weiterf√ľhrende Kenntnisse werden erworben auf den Gebieten

  • Sammlung und Wertung sowie adressatengerechte Vermittlung von pharmazeutischen und Arzneimittel-Informationen
  • Krankheitsbilder des Menschen, krankheitsbezogene Auswahl und Anwendung von Arzneimitteln
  • rationale und rationelle Arzneimittelauswahl
  • Pharmazeutische Betreuung (bezogen auf unterschiedliche Patientengruppen bzw. Erkrankungen, Kontakt mit √Ąrzten, Dokumentation)
  • Herstellung und Pr√ľfung von Arzneimitteln
  • Aufbau eines Qualit√§tsManagementSystems (Ziel: amtlich zertifizierte Apotheke)
  • Betriebsf√ľhrung

Der Pharmazie-Ingenieur / Die Pharmazie-Ingenieurin...

  • hat ‚Äď oft nach dem Abitur - ein dreij√§hriges Direktstudium oder viereinhalbj√§hriges Fernstudium an einer Ingenieurschule in der ehemaligen DDR absolviert
  • hat einen Fachhochschul-Abschluss
  • ist hinsichtlich seiner Vertretungsbefugnis dem Apothekerassistenten rechtlich gleichgestellt
  • kann den Apotheker bis zu einem Monat lang vertreten
  • tr√§gt somit die volle Verantwortung in der Apotheke, wenn der Apotheker au√üer Haus ist
  • ist die ‚Äěrechte Hand" des Apothekers bzw. der Apothekerin
  • besetzt sowohl T√§tigkeitsbereiche des Apothekers als auch der PTA
  • ber√§t √ľber die richtige Anwendung und Aufbewahrung der verordneten Arzneimittel
  • eine Ausbildung zum Pharmazie-Ingenieur / zur Pharmazie-Ingenieurin findet nicht mehr statt

Der / Die PTA (Pharmazeutisch-technische Assistent bzw. Assistentin)...

  • arbeitet unter der Aufsicht des Apothekers bzw. der Apothekerin
  • unterst√ľtzt ihn vor allem bei der Abgabe von Arzneimitteln
  • fertigt individuell f√ľr den Patienten bzw. die Patientin u.a. Salben, Arzneil√∂sungen oder auch Teemischungen an
  • ber√§t Kunden und Kundinnen auch √ľber rezeptfreie Medikamente, Verbandstoffe, di√§tetische Lebensmitteln oder Krankenpflegeartikel
  • pr√ľft Substanzen und Drogen nach dem Arzneibuch auf Identit√§t und Qualit√§t und f√ľhrt weitere Laboruntersuchungen durch
  • sollte neben Fachwissen und Verantwortungsbewusstsein auch Einf√ľhlungsverm√∂gen und Spa√ü am Umgang mit Menschen mitbringen
  • ben√∂tigt f√ľr die Ausbildung die mittlere Reife.
  • verbringt als Azubi zwei Jahre auf einer staatlich anerkannten Berufsfachschule und danach ein halbes Jahr in einer Praktikumsapotheke

Der / Die PKA (Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte)...

  • ist f√ľr die Organisation in der Apotheke zust√§ndig
  • pflegt, kontrolliert und erg√§nzt das Warensortiment
  • bestellt fehlende Arzneimittel per Computer
  • erledigt per Computer den Schriftverkehr und die Abrechnungen mit dem pharmazeutischen Gro√ühandel und den Rezeptabrechnungsstellen
  • ist durch ihre Ausbildung beispielsweise auch f√ľr die Bereiche apotheken√ľbliche Waren, Kosmetik, Babynahrung und Pflanzenschutzmittel qualifiziert
  • dekoriert das Apotheken-Schaufenster und sorgt f√ľr eine optimale Pr√§sentation der Waren
  • ben√∂tigt f√ľr die dreij√§hrige Ausbildung in der Apotheke und Berufsschule mindestens den Hauptschulabschluss

Unser Leitbild

Wir m√∂chten Sie bei der Erhaltung Ihrer Gesundheit und bei der Genesung unterst√ľtzen, Ihnen helfen, mit den richtigen Mitteln zur Gesundheit zu finden, diese zu pflegen und zu st√§rken.

Berufsgruppen

Das pharmazeutische Personal...

...f√ľhrt pharmazeutische T√§tigkeiten aus (Entwicklung, Herstellung, Pr√ľfung und Abgabe von Arzneimitteln) und ber√§t √Ąrzte und Kunden in allen Arzneimittelfragen:

  • Apotheker
  • Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA)
  • Apothekerassistenten
  • Pharmazieingenieure
  • Apothekenassistenten
  • Pharmazeutische Assistenten
  • Personen in Ausbildung zum Apotheker oder zur PTA

Das nichtpharmazeutische Personal...

...unterst√ľtzt das pharmazeutische Personal bei den o.g.T√§tigkeiten:

  • Pharmazeutisch-kaufm√§nnische Angestellte (PKA)
  • Apothekenfacharbeiter
  • Apothekenhelfer
  • Personen in Ausbildung zur PKA
  • Boten
Kontakt // √Ėffnungszeiten

Barbara-Apotheke

Apotheker
Bodo Möller-Holtkamp
Stefanstraße 3
52223 Stolberg (Rhld.)

+49 2402 30388
+49 2402 3398

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8.00 - 18.30 Uhr

Samstag
8.30 - 14.00 Uhr

Testtermine

Mo, Di, Do
8.30-12.00 Uhr u. 14.00-17.00 Uhr
Mi, Fr, Sa
8.30-12.00 Uhr

Notdienstplan